Hallo, ich bin Nathalie und ich möchte Glück pflanzen.

Vor neun Monaten haben meine Nackenwirbel mich zu einer Pause gezwungen. Doch eigentlich war es meine Seele, die den Kurs ändern wollte. Sie wollte sich endlich auf das Wesentliche konzentrieren: das Glück und wie es in die Welt kommt. 

wie entsteht glueck

In mir war ein Unbehagen, das immer lauter um Aufmerksamkeit rief. Aber ich war daran gewöhnt, erst die „dringenderen“ Dinge auf meiner To-Do-Liste zu erledigen. Sodass mein Unbehagen immer wieder unten auf der Liste landete. „Nächstes Jahr…„, sagte ich mir, oder: „wenn ich mal eine Pause zwischen den Aufträgen habe“.

Aber mein Unbehagen wuchs. Wenn ich die Nachrichten las. Wenn ich die Reihen in Plastik verpacktes Gemüse im Supermarkt sah. Wenn ich darüber nachdachte, welche Zukunft ich mir für meine Töchter wünsche und für meine Enkelkinder. Und plötzlich begriff ich endlich, dass ich das Unbehagen nicht mehr um Geduld bitten kann. Denn was ist dringender als das Glück? Was ist wichtiger als eine glückliche Zukunft für den Planeten und die vielen wunderbaren Wesen, die ihn bewohnen?

Und mir geht es nicht allein so. Denn mit wem ich in den letzten Monaten auch gesprochen habe, Freund*innen, Kolleg*innen, Nachbar*innen - sie alle erzählten mir von ähnlichen Erfahrungen. Immer mehr von uns haben keine Lust mehr “einfach weiterzumachen”. Das “Spiel” weiterzuspielen, das kein Glück mehr in die Welt bringt.

Glueck pflanzen.JPG

Aber wir hören nicht auf, weil wir kein anderes Spiel kennen. Also machen wir weiter, haken unsere To-Do-Listen ab und schieben unser Unbehagen in die hinteren Ecken unseres Geistes. Es scheint immer dringendere Aufgaben zu geben, die erst noch erledigt werden wollen.
Doch welche Aufgabe ist wichtiger als das Glück? Keine! Und ich bin mir sicher, dass mir meine Nackenwirbel genau das sagen wollten.


Aber wie geht das mit dem Glück? Wie wächst es? Wie sät es sich aus und verbreitet sich in der Welt? Ich bin noch am Anfang meiner Suche, aber eines weiß ich schon: Das Glück fängt in unseren Köpfen an. Aber nur, wenn wir ihm Raum geben und Aufmerksamkeit schenken

Unbenanntes_Werk 50.jpg

Wie Gärtner*innen den Boden vorbereiten, Samen pflanzen, Sprösslinge wässern und liebevoll umsorgen, so geht das auch mit dem Glück. Es braucht unsere Aufmerksamkeit. Es braucht Glücks-Gärtner*innen, die dafür sorgen, dass die Glücks-Samen zu kraftvollen Pflanzen heranwachsen können. Die dafür sorgen, dass unsere Glücks-Gedanken nicht immer wieder überwuchtert und in den Schatten gedrängt werden. 

Denn genau das passiert: Unsere guten Glücks-Gedanken werden von anderen Gedanken verdrängt. Diese anderen Gedanken scheinen dringender oder realistischer, erwachsener oder normaler. Aber in Wirklichkeit schaden sie uns. Sie halten uns davon ab, das zu tun, was uns wirklich glücklich machen würde. Sie bringen uns vom Glücks-Weg ab.

Doch wenn ich eins in den letzten Monaten entdeckt habe: Immer mehr Menschen an unglaublich vielen Orten dieser Welt wollen etwas ändern. Sie haben keine Lust mehr in einem Programm zu funktionieren, das täglich mehr Unglück bringt. Immer mehr Menschen machen sich auf den Glücks-Weg und lassen sich nicht mehr davon abbringen.

Gluecks-Journal.JPG

Wir sind viele! Und es gibt so viele hoffnungsvolle Entwicklungen, so viele Lösungen für unsere Probleme, so viele wunderbare Begegnungen und Initiativen. Das Glück ist möglich, wir müssen nur endlich aufhören, das Spiel weiter zu spielen. Und stattdessen anfangen, das echte Glück zu denken und zu tun. 

Ja: das Glück tun. Denn Glück ist ein Verb. Es entsteht, wenn wir es machen. Wenn wir Glücks-Gärten anlegen, in unseren Köpfen und auf den Straßen, in Büros und Einkaufszentren, in Schulen und überall. 

Lass uns Glücks-Gärtner*innen werden. Lass uns gemeinsam entdecken, wie Glücks-Gedanken gedeihen, was sie brauchen, um zu blühen und sich zu vermehren.

Hier auf happygrowshere.com will ich ein Glücks-Journal führen. Jede Woche nehme ich mir ein Thema vor, zu dem ich meine Glücks-Erfahrungen und Weisheiten sammmeln will. Ich lade dich ein mitzumachen. Und zu entdecken, wie viel du schon über das Glück weißt. Und darüber, wie wir es vermehren können.

Rede mit anderen übers Glück, teile deine Begeisterung und lass dich davon bezaubern, wieviel Glücks-Weisheiten überall in der Luft schwingen.